Deutsche Waldjugend


 

[zurück zu Waldpädagogik]

Wer ist das?

 

 

Die Waldjugend ist als Jugendverband der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald ein selbstständiger und anerkannter, politisch unabhängiger Verein.

Bei der Waldjugend können Mädchen und Jungen regelmäßige Gruppenstunden, Zeltlager und andere spannende Aktionen erleben. Die Kinder und Jugendlichen sollen sich dabei aktiv mit Ideen und Projekten für ihre Umwelt einsetzen und lernen, Themen wie Umweltverschmutzung und Naturzerstörung kritisch zu hinterfragen.

 

 

 

Wer kann mitmachen?

   

Mitmachen kann Jede und Jeder, der oder die zwischen 7 und 27 Jahre alt ist und aktiv etwas verändern möchte.

Bei der Waldjugend gibt es zwei Altersstufen, die "Wildlinge"(7-12 Jahre) und die "Waldläufer" (alle Älteren). Für diese zwei Stufen gibt es auch dem Alter gerechte Gruppenstunden.

 

   

Was macht die Waldjugend?

   

Bei den Wildlingen steht das spielerische Lernen über die Natur, kleinere Zeltlager und gemeinsame Naturerlebnisse im Vordergrund. Waldläufer geben dabei den Jüngeren Hilfestellung und Anleitung.

Waldläufer gehen auch gerne auf Wanderfahrten, oder sind mit Fahrrad, Bus oder Bahn unterwegs, um die Natur auch außerhalb ihrer gewohnten Umgebung kennenzulernen.

Ansonsten reichen die Aktionen von Singen und Musizieren über Werken und Basteln bis hin zum praktischen Naturschutz, beispielsweise durch Forstarbeiten. Auch in der Öffentlichkeit aufzutreten und auf Umweltprobleme aufmerksam zu machen, gehört dazu. Natürlich kommt der Spaß dabei nie zu kurz.

Ansprechpartner einer Gruppe ist die Gruppenleiterin oder der Gruppenleiter, mit dem die Gruppe gemeinsam ihre Aktionen plant und Entscheidungen trifft. Die Gruppenleiterin, bzw. der Gruppenleiter ist die verantwortlichen Personen der Gruppe und, natürlich mit der Unterstützung der Gruppenmitglieder für die Planung der Gruppenstunden, für den Kontakt zu den Eltern und anderen Personen, kurz: für das gute Gelingen der Gruppendynamik zuständig.

 

   

Der Forstpate

   

Um die Natur und den Wald richtig kennenzulernen und dabei entsprechende Hilfeleistung zu bekommen gibt es die Forstpaten. Ein Forstpate oder -patin kann Revierförster, Biologielehrerin oder ein Naturfreund sein, der oder die mit seinem/ihrem Fachwissen der Gruppe zur Seite steht. Vieles kann dadurch erklärt und vermittelt werden, was über das Wissen der Gruppenleiter/innen hinausgeht. Auch bei Behörden und Zuschüssen kann er oder sie Tipps geben.

Wenn sie Interesse an einer Forstpatenschaft der Waldjugend haben, wenden sie sich entweder direkt an eine örtlichen Gruppe, oder an die Landesgeschäftsstelle der hessischen Waldjugend.


   

Übersicht der örtlichen Waldjugendgruppen in Hessen

   
33 Waldjugendgruppen mit mehr als 800 Mitgliedern:


Gruppen der Hessische Waldjugend
   

Kontakt

   

Deutsche Waldjugend Landesverband Hessen e.V.
Oberstadt 6
34639 Schwarzenborn/Knüll

Tel.: 05686 - 930 931
Fax: 05686 - 930 931

e-mail: hessen@waldjugend.de


   

Links

   

Die Hessische Waldjugend hat auch eine eigene Internetseite mit umfassenden und aktuellen Informationen:

www.hessen.waldjugend.de


Oder besuchen sie die Seite der Deutschen Waldjugend (DWJ):

www.waldjugend.de